Wir haben bereits 2014 angefangen Erfahrungen mit Magento 2 zu sammeln (vgl. unsere Magento 2 – Update, Migration, Funktionen Seite) – und die laufende Entwicklung des Nachfolgers des weltweit führenden Shop Systems Magento 1 auf Seiten von Magento laufend begleitet.

Nach Beseitigung einiger Kinderkrankheiten und Berücksichtigung des Nutzerfeedbacks gewinnt Magento 2 nun seit dem großen April Release stark an Dynamik. Zudem nimmt die Zahl der Magento 2 Extensions stetig zu und aufgrund wachsender Erfahrungen verbessern sich Dokumentation und die Verfügbarkeit von Community Support und Lösungen.

Die Dynamik verstärkt sich auch auf Kundenseite weiter, denn die Anzahl der Anfragen zum Thema „Update oder Migration des Magento 1 Shops auf Magento 2“ nehmen stetig zu. Daher möchten wir hier einmal auf die wichtigsten Fragen zu Magento 2 eingehen.

 

Magento 2 Vorteile

Die letzte Magento Version 1.9.X ist nun ein sehr ausgereiftes Shop System – mit einer unglaublichen Anzahl an verfügbaren Modulen. Wir selbst haben uns zudem über die Jahre viele Magento Extensions, Tools, Templates und Prozesse entwickelt, die die Arbeit mit Magento erleichtern und das Shop System verbessern.

Magento 2 hat hier noch immer Aufholbedarf, bietet aber bereits vom Start weg einige spannende Vorteile und vor allen Direktintegrationen unserer mühsam für Magento 1 selbst entwickelten Test-Frameworks und Less-CSS Integration. Im Folgenden finden Sie einmal die wichtigsten Magento 2 Vorteile in kurzer Übersicht.

  • Shop Frontend: hochwertigers, besseres Basis Magento Theme, HTML5, jQuery Integration für besseres, schlankeres Javascript
  • Entwickler Vorteile: Direkte Integration von Less CSS, Integration eines Test Frameworks (PHP Unit Tests, Selenium Tests), HTML5 Template, jQuery, RequireJS, stärkere Modularisierung in Anlehnung an Zend
  • Basistechnologien: PHP 7, MySQL und weitere DB Systeme wie MicrosoftSQL, Oracle…,  
  • Update-Fähigkeit und Erweiterbarkeit – die Erweiterung und Pflege von Magento 2 soll besser sein – daher schneller und kostengünstiger
  • Shop Performance Verbesserungen (jedoch bei weiterhin hohem Ressourcenanspruch)
  • Zukunftsfähigkeit: Sowohl wegen PHP 5 als auch wegen auslaufender PHP 5 und Magento 1 Unterstützung wird im Laufe des nächsten und spätestens übernächsten Jahres ein Update bzw. die Migration aller Magento 1 Shops auf Magento 2 notwendig

 

Der richtige Zeitpunkt für die Migration / den Umstieg auf Magento 2

Sie setzen bereits das Magento Shop System ein und fragen sich wann Sie auf Magento 2 migrieren sollten?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass noch genug Zeit ist für sorgfältige Analyse und Planung des Migrationsprozesses. Bis nächstes Jahr (2018) kann ohne Einschränkungen die Magento 1 Version verwendet werden – jedoch laufen Ende nächsten Jahres die Unterstützung für PHP 5.6 sowie für Magento 1.9 aus!

Für mittelgroße Shops mit längerer Historie und einigen individuellen Anpassungen ist auch mit einigem Zeitaufwand zu rechnen. Entsprechend sollte ein Zeitraum von 4-6 Monaten für die Migration auf Magento 2 kalkuliert werden, für große Magento Shops sollte mit einem Vorlauf von 6-12 Monaten kalkuliert werden. So kann der Migrationsprozess in Ruhe und strukturiert parallel zum normalen Shop-Betrieb vorbereitet und stückweise umgesetzt werden.

Daher empfehlen wir anhand der folgenden Checkliste eine Planung für die Migration Ihres Shops auf Magento 2 JETZT in Angriff zu nehmen, so bleibt genug Zeit für eine erfolgreiche Magento 2 Migration!

 

FAZIT: der richtige Startzeitpunkt ist JETZT!

 

 

Checkliste für Update / Migration auf Magento 2

Die Shop Migration sollte folgende 5 Phasen durchlaufen:

  • Analyse
  • Planung
  • Umsetzung
  • Testing
  • Relaunch / Go Live
 

I. Phase der Migration: Analyse

  1. Erfassung und Analyse der genutzten, externen Module > Liste
    • Prüfung ob bzw. welche Module entfernt bzw. weggelassen werden können (Bereinigung von Altlasten)
    • Abgleich der weiterzuverwendenden Module verfügbaren Versionen für Magento 2 und ggfs. alternativen Modulen oder Individualentwicklungen – hier ist eine sorgfältige Analyse und Dokumentation der Modulfunktionen erforderlich um Alternativen zu prüfen oder eine Individualentwicklung durchführen zu können
  2. Erfassung der im Shop (Frontend und Backend) implementierten Individualisierungen
  3. Erfassung der vom Standard abweichenden Prozesse
  4. Erfassung von Schnittstellen (z.B. Warenwirtschaft/ERP, Logistik, Suche …)
  5. Prüfung der Datenbank und ggfs. weiterer Daten

II. Phase der Migration: Planung

Grundsätzlich besteht die Magento Migration aus den folgenden Teilen. Wir empfehlen alle Teile auch in der Planung bereits zu berücksichtigen um die Aufwände und Zeitplanung realistisch zu gestalten.

Wichtig ist, dass Ihre Agentur bereits Erfahrungen mit Magento Updates (innerhalb der Version 1.X) hat und idealerweise natürlich auch mit Magento 2 und Migrationen auf Magento 2 – auf diese Weise können viele sinnvolle Erfahrungen in den Migrationsprozess einfließen.

  1. Daten (Shop Daten, Konfigurationen…)
  2. Magento Extensions (extern und individuell entwickelt: Frontend Module, Backend Module, Schnittstellen)
  3. Template bzw. Themes (z.B. Desktop, Mobile, Mobile App)
  4. Testphase und Relaunch des Live Shops

 

Jetzt anfragen!

Sie möchten Unterstützung bei der Migration auf Magento 2?

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich!
Jetzt anfragen!

III. Phase: Umsetzung

1. Datenmigration

Grundsätzlich stellt Magento ein fertiges Tool zur Datenmigration zur Verfügung. Dieses überträgt grundsätzlich alle Daten (Kundendaten, Bestellungen, Produkte) in das neue Magento 2 Datenbank-Format. Im Zuge der Umsetzungsphase empfehlen wir hier aber dringend einen Probelauf mit folgenden beiden Hintergründen:

  • Erfassung der benötigten Zeit für die Datenkonvertierung (notwendig für Planung des Relaunch Tages)
    Tipp: Insbesondere bei größeren Shops und Datenbanken kann es sinnvoll sein hier über Aufräumarbeiten vor der Datenmigration nachzudenken und diese für den Relaunch entsprechend vorzubereiten und zu planen
  • Prüfung der Datenmigration insbesondere auch im Hinblick auf Moduldaten, Individualentwicklungen – denn diese legen meist neue Tabellen an – hier ist zu prüfen ob neben der Integration der neuen Magento 2 Module Anpassungsbedarf bei der Datenmigration besteht.

 

2. Magento 2 Extensions & Individualentwicklungen

Eine der größten Herausforderungen bei der Migration auf Magento 2 ist sicher im Bereich der Magento Module und Individualentwicklungen zu sehen. Die Magento 1 Extensions lassen sich nicht einfach mit einem Tool in Magento 2 Module überführen – es gibt jedoch unterstützende Tools.

Auf Basis der in Phase I erarbeiteten Modulliste gibt es nun 3 Szenarien die je Modul zu prüfen und entscheiden sind:

  1. Modul wird nicht fortgeführt – der einfachste Punkt – denn hier muss einfach das Modul nicht mehr integriert werden
  2. Ersetzung der Magento 1 Extension durch eine entsprechende Magento 2 Version vom gleichen Entwickler
    hier ist lediglich der Funktionsumfang und die Übernahme der Einstellungen bzw. Daten des Moduls zu prüfen – 
  3. Ersetzung des Magento 1 Moduls durch eine Individualentwicklung oder ein anderes Magento 2 Modul
    (z.B. weil kein entsprechendes Update vom Extension Entwickler verfügbar)  –
    hier ist insbesondere auf den Funktionsumfang und die Daten zu achten – die Funktionen des Ausgangsmoduls sollten in Phase 1 erfasst worden sein.- Vor der (Neu-) Individualentwicklung des Magento 2 Moduls ist es sinnvoll neben den bisherigen Funktionen auch Verbesserungspotenziale in die Konzeption einfließen zu lassen.  Wichtig ist bei Individualentwicklungen zudem direkt die von Magento 2 zur Verfügung gestellten Testmöglichkeiten von Anfang an zu implementieren, d.h. Unit Tests für die Funktionalitäten zu schreiben! Die Neuentwicklung des Moduls sollten die Entwickler natürlich mit der migrierten Datenbank und dem Magento 2 System sowie soweit möglich Template des updzudatenden Shops durchführen!- bei der Ersetzung des Moduls durch das Modul eines anderen Entwicklers ist besonders auf die Qualität des Moduls (Bewertungen, Historie, Erfahrung und Qualifikation des Modulentwicklers, Support) zu achten – dies ist umso wichtiger, als die Erfahrungen aller Modulentwickler für Magento 2 noch nicht so umfangreich sind wie für Magento 1.

 

3. Template bzw. Theme

Das Shop Frontend in Magento wird durch Templates bzw. Themes dargestellt. In Magento 1 war das Magento Standardtemplate leider nicht so gelungen, recht veraltet und kompliziert, und musste daher aufwändig umgebaut werden.

Daher haben wir uns bereits vor einigen Jahren ein flexibles, saubereres Lemundo Magento Standardtemplate auf Bootstrap und jQuery Basis im Rahmen unserer individuellen Magento-Umgebung entwickelt und unsere Projekte darauf aufgebaut. Dadurch waren unsere Themes flexibler und SEO freundlicher und hatten zudem bessere Performance sowie viele nützliche Zusatzfunktionen.

Bei den Magento 2 Themes bzw. Templates findet nun ein Reset statt, denn das Magento 2 Standardtheme „Luma“ ist recht clean, responsive, HTML5 ready und sehr gut per XML und CSS anpassbar. Wir  empfehlen jedoch den Aufbau des eigenen, neuen Magento 2 Themes auf Basis des Blank Magento 2 Themes. Durch Nutzung des Blank Magento 2 Templates als Basis ist einerseits bereits gute Responsiveness gegeben, und andererseits aber ein Minimum an Vorgaben und damit Maximum an Flexibilität gegeben. 

Im Rahmen der Entwicklung der neuen Shop Themes gibt es viele wichtige Themen zu berücksichtigen wie z.B. Endgeräte (Responsiveness, Mobile App…), Usability, SEO Aspekte. Im Vorwege bietet sich hier natürlich eine Konzeption mit Mockups für Funktionen und Usability sowie anschließendem Redesign an – schließlich bietet der Relaunch mit Magento 2 eine gute Gelegenheit für Shop Verbesserungen.

IV. Phase: Testing

Für die Testingphase sollte beim Update von Magento 1 auf Magento 2 ausreichend Zeit eingeplant werden. In dieser Phase kommen erstmals die migrierte Datenbank und die Magento 2 Module sowie das neue Frontend Template zusammen und werden in verschiedenen Schritten getestet und evaluiert. 

Folgendes Test-Vorgehen hat sich bei uns für Updates bzw. Migrationen etabliert:

  1. Internes Testing durch Frontend Entwickler & anschließende Fehlerbehebung
    Fokus:  Shop-Funktionen, Standardprozesse wie Suche, Checkout, Zahlarten etc., Endgeräte wie Mobile, App, Tablet, Desktop
  2. Internes Testing durch das Projektmanagement & Qualitätssicherung & anschließende Fehlerbehebung
    Fokus: Usability, Shop Performance, Kundenanforderungen
  3. Testing durch den Kunden auf dem Staging System
    Fokus: Kundenanforderungen, Prozesse
  4. Prüfung und ggfs. Ergänzung der kundenspezifischen Testlisten sowie der Unit Tests
  5. Finale Tests durch Projektmanagement & Qualitätssicherung:
    Fokus: Endgeräte, Shop Funktionen, Standardprozesse, Zahlarten, Usability

 

Wichtig ist erfahrungsgemäß auch die frühzeitige Einbindung derjenigen, die täglich mit dem Shop arbeiten (Kundenservice, Marketing, Buchhaltung…). Daher bietet es sich an im Rahmen der Testingphase dann auch einen Magento 2 Workshop mit den internen Stakeholdern zu machen, um das neue Backend und eventuell neue Prozesse kennen zu lernen.

V. Relaunch: Live Magento 2 Migration

Wenn alle Vorbereitungen und Tests abgeschlossen sind, sollte der große Magento 2 Relaunch Tag mit der Live Migration geplant werden. Dabei müssen viele Dinge an einem Tag und Punkt zusammenspielen – und einige davon (wie Schnittstellen und Datenmigration) sind im Vorwege nicht vollumfänglich zu testen oder abzuschließen.

Folgende Checkliste kann bei der Vorbereitung des Migrationstages helfen:

  1. Server Setup (PHP 7, Ordner, Module etc.)
  2. Datenmigration (Vorbereitung, finaler Testdurchlauf, Zeitplanung)
  3. Kundeninformation (Wartungsseite, Newsletter…)
  4. Marketing Aktionen (Pausierung SEA (Google Adwords, Facebook Ads), Amazon Sales…)
  5. Abstimmung mit externen Services / Schnittstellen (ERP, WaWi, Logistik, Zahlungsanbieter, Affiliate Netzwerke…)
  6. Aufgabenplanung (Aufteilung der Aufgaben im Team – Datenmigration, Shop Migration, Testing, Kommunikation)

 

FAZIT

Wer den Migrationsprozess rechtzeitig startet und dabei die vorgeschlagenen Schritte berücksichtigt wird für das Magento 2 Update / Migration und den zugehörigen Relaunch gut gerüstet sein. Für Fragen oder Unterstützung kontaktieren Sie uns gerne jederzeit.

Jetzt anfragen!

Sie möchten Unterstützung bei der Migration auf Magento 2?

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich!
Jetzt anfragen!

Vergleich Magento Versionsupdate <-> Magento Migration auf Magento 2

Zwischen einem Magento Versionsupdate (d.h. Update des Shops innerhalb einer Hauptversion – z.B. von 1.7 auf 1.9) und dem Update oder der Migration von Magento 1.X auf Magento 2 gibt es einige Parallelen aber auch ein paar Unterschiede. Wir haben im Laufe unserer zahllosen bereits durchgeführten Magento Updates viele wertvolle Erfahrungen gesammelt und daraus Update Prozesse und Best Practices abgeleitet. Diese haben wir in den Magento 2 Migrationsprozess einfließen lassen.

Fazit: Insbesondere die Prozesse sowie die zu überprüfenden Elemente sind sehr ähnlich zwischen einem Magento Update und einer Magento 2 Migration.

Magento Update (Versionsupdate)

Vor einer Migration auf Magento 2 empfiehlt es sich mit dem idealtypischen Verfahren für ein Magento Versionsupdate vertraut zu sein. Dazu verweise ich hier nochmal auf ein Video eines Lemundo Vortrags zu diesem Thema. Die Magento Update Unterlagen hierzu können Sie hier auch nochmal als PDF herunterladen >>

Unser CTO Marc Päpper und Philip Günther haben zum Thema Magento Update/Migration des Magento Shop System“ innerhalb der Magento 1 Versionen einen umfassenden Videovortrag auf dem Magento Stammtisch in Hamburg gehalten:

 

VN:F [1.9.17_1161]
Bewertung
Bewertung: 4.5/5 (2 Bewertungen abgegeben)
Magento 2 Update bzw. Migration von Magento 1, 4.5 von 5 basierend auf 2 Bewertung(en)