Die Meet Magento ist die wichtigste Veranstaltung des Jahres vor allem für Entwickler und Magento Agenturen, sowie für Shop Betreiber. Traditionell liegt der Schwerpunkt der Meet Magento eher auf der Entwicklung und Technik, dennoch gibt es auch eine Reihe von Angeboten und Services für Händler in Bezug auf Marketing.

Auf dem diesjährigen Treffen der Magento Community in Leipzig trafen sich an zwei Tagen wieder mehr als 500 Händler, Entwickler, Online-Agenturen, Hosting-Anbieter u.v.m. Als spezialisierte Magento Agentur mit zertifiziertem Magento Entwickler war Lemundo dieses Jahr zu dritt am Start. Auf der angeschlossenen Messe stellten 25 Unternehmen ihr Angebot von (Cloud)-Hosting über Magento as a Service bis zu zertifizierten Zahlmethoden vor. Die Teilnehmer kamen aus Ländern wie Brasilien, Polen, Italien, Niederlande, Rumänien, Russland und der Schweiz. Aufgeteilt war die Veranstaltung in drei Bereiche. Einen großen Saal für die Eröffnung und ausgewählte Vorträge, den Business-Raum für Fallstudien und Themen vorwiegend für Händler und den Entwickler-Raum für die technischen Themen.

Zentrale Technik-Themen der Meet Magento

    • Eröffnet wurde die Veranstaltung von Community Manager Rico Neitzel, der, angeregt von der re:publica 14, mit einer interaktiven Demonstration das Thema Netzsicherheit zur Diskussion stellte. Fortgesetzt wurde die Eröffnung mit einer Keynote von ebay inc., in der aber vergleichsweise wenig auf die strategische Ausrichtungen oder Roadmaps von Magento vorgestellt wurde.
    • Kurz darauf startete die Session im Entwickler-Raum. Fabian Blechschmidt und Rico Neitzel (aka Ribian Blechtzel), nahmen sich vor in einer halben Stunde die Entwicklung mit Magento vorzustellen. Beide Sprecher mussten so viele Worte sprechen, dass ihnen zeitweise die Luft wegblieb. Nach ca. 30 Minuten Vortrag in Rekordtempo hat das Publikum ca. 140 Folien gesehen, aber die zweite Hälfte ders Inhalts stand noch bevor. Die Fortsetzung wurde dann am Folgetag im Developer BarCamp nachgeholt. Die Folien hierzu finden sich unter http://diepraesentationistonline.de/magento-half-a-rushhour.pdf .
      Aus unserer Sicht eine nette Unterhaltung, für erfahrenere Magento Entwickler allerdings mit recht wenig Mehrwert.
    • Zwei Vorträge beschäftigten sich mit dem mit Spannung erwarteten Magento 2.0. Zunächst stellte Tobias Zander die Erkenntnisse über Magento 2.0 seit der ersten Ankündigung 2010 zusammen. Vieles davon ist schon seit einiger Zeit bekannt. Das Frontend wird HTML5 und less als CSS-Präprozessor unterstützen. Als javascript Bibliothek wird jQuery eingebunden werden. Das Erstellen von mobile Themes soll weiter vereinfacht werden. Layout- und Designfiles liegen zusammen in den Modulen. PHP 5.4 wird jetzt unterstützt. Mit XSD werden xml-Dateien jetzt validierbar und Depency Injection (Factories, Proxies, Interceptors) soll die Entwicklung und das Testen vereinfachen.
      Sergey Kovalev,  als Vertreter des Core-Teams, stellte dann das CSS-Preprocessing mit less in Magento 2.0 als Ausblick vor. Die wichtigste Frage zur Roadmap und einem geplanten Release konnte auch von ihm nicht beantwortet werden. Er verwies auf die zeitgleich (Zufall?) stattfindende Imagine ecommerce conference in Las Vegas. Laut dieser soll Ende des Jahres 2014 eine Betaversion von Magento 2.0 verfügbar sein und Mitte bis Ende 2015 dann die Release Candidates von Magento 2.0.
    • Mehrere Vorträge für Entwickler behandelten das Zusammenspiel von Magento mit dem Javascript Werkzeugkasten AngularJS. Magento Entwickler-Ikone Vinai Kopp, stellte seinen Ansatz eines One-Page Shops vor. Hierbei nutzte er die REST API im Zusammenspiel, um die Anbindung an das Backend zu realisieren. Für Shops mit sehr wenigen Artikeln ein durchaus interessanter Ansatz. In seinem Beitrag im BarCamp wurde dann eine Möglichkeit von Dependency Injections für den Einsatz in eigenen Unit-Tests vorgestellt.

Kontroverse Diskussion über Magento Enterprise

    • Ein besonders kontrovers diskutiertes Thema der diesjährigen Meet Magento war der Vortrag von Tim Bezhashvyly mit dem Titel „Die harte Wahrheit über Magento Enterprise“. Er befeuerte damit die Diskussion über den (Un-)Sinn der Magento Enterprise Shop Edition und des zugrunde liegenden Lizenz-Modells. Da dem komplexen Thema aus unserer Sicht eine differenzierte Betrachtung gut tut, werden wir hierauf in einem separaten Beitrag eingehen.

 

E-Commerce & Marketing

Erfahrungsgemäß spielt die Entwicklersicht auf der Meet Magento die wichtigste Rolle. Dennoch gibt es dort auch einige spannende E-Commerce Themen – dieses Jahr besonders interessant war der Vortrag über „Female Commerce“ von Silke Berz und Astrid Wunsch. Sie haben sich wie auch wir von Lemundo bereits in unserem Blog mit dem Thema Frauen im Online Shopping (Female Commerce) und den großen Unterschieden zwischen weiblichem und männlichem Shopping-Verhalten auseinander gesetzt.

Mit griffigen Beispielen werden die Unterschiede zwischen Frauen und Männern zum Beispiel in Bezug auf die Produktpräsentation erläutert. Männer gehen in der Regel gezielter und geradliniger vor und bevorzugen daher meist performante On-Site Suchen und detaillierte sowie technische Produktinformationen. Für Frauen ist der Shopping Prozess deutlich ungerichteter und stellt auch immer wieder Schleifen dar. Zudem spielen das Entdecken sowie die „erlebbare Überraschung“ durch gezielte Empfehlungen eine größere Rolle ähnlich wie im klassischen Handel. Die Informationsverarbeitung bedingt bei Frauen zudem eine andere Produktdarstellung. Die Präsentation zum Thema Female Commerce gibt es im Folgenden via Slideshare:


 

Fazit zur Meet Magento 2014

Die Meet Magento bietet eine sehr große Bandbreite an Themen nicht nur, aber vor allem für Entwickler. Die Community ist weiterhin sehr aktiv und kontroverse Themen wie z.B. die Lizenzmodelle der Magento Enterprise Edition werden offen diskutiert. Die Magento Roadmap sieht zunächst die bereits erfolgte Vorstellung der neuen Shop Version Magento 1.9 vor und gegen Ende des Jahres die Beta Version von Magento 2.0. Die Entwicklersessions auf der diesjährigen Meet Magento waren informativ, wenn auch nicht ganz so spannend wie im Jahr zuvor. Insgesamt zwei interessante und unterhaltsame Tage in Leipzig.

Viele weitere Eindrücke zur Meet Magento 2014 inklusive Fotos und links zu den Beiträgen finden sich
hier >>

VN:F [1.9.17_1161]
Bewertung
Bewertung: 4.7/5 (3 Bewertungen abgegeben)
Meet Magento 2014 in Leipzig - Rückblick, 4.7 von 5 basierend auf 3 Bewertung(en)