Adobe Commerce (Magento) 2.4.5 – Update des Adobe Shopsystems

Adobe Commerce (Magento) 2.4.5 – Update des Adobe Shopsystems

Adobe geht den strategisch durchdachten Weg der Entwicklung von Adobe Commerce hin zur besten unified, composable commerce E-Commerce Plattform mit dem Release von Adobe Commerce 2.4.5 konsequent weiter. Ziel der composable commerce Strategie ist es Plattformen nicht mehr durch Inkompatibilitäten einzuschränken, sondern vielmehr die E-Commerce Plattform aus verschiedensten Software Lösungen zusammen stellen (compose) zu können, ohne auf ein System beschränkt zu sein.

Adobe ändert damit den Fokus weg vom Feature Wettrüsten mit anderen Shopsystemen hin zu noch mehr zukunftsfähiger Kompatibilität & Flexibilität des Shop Systems. Gleichzeitig wurde dabei auch die Adobe Shop Performance deutlich gesteigert und die Leistungsfähigkeit damit signifikant erhöht. Dazu wurde im August mit Adobe Commerce 2.4.5 per Update die neueste Version released. Zugleich wurde ebenso natürlich Magento OS durch die Magento Open Source 2.4.5 Version mit einigen spannenden Updates versehen. Adobe Commerce (Magento) 2.4.5 ist gemäß der neuen Release Politik das letzte Funktions-Release für das Adobe Shopsystem in diesem Jahr. Somit ist auch der erste Zyklus der reduzierten Release-Politik vorüber, dieser vereinfacht spürbar die Wartung und verringert so Maintenance Aufwände.

Welche Vorteile bieten die neuen Releases gegenüber den letzten Adobe Commerce & OS Versionen? Was sind die Unterschiede zwischen Adobe Commerce und Magento Open Source Edition? Wir haben alle Infos für euch zusammen gestellt.

Vorteile des Adobe Commerce 2.4.5 Updates

Highlights

  • Deutlich verbesserte E-Commerce Plattform Performance (Leistung)
    wie z. B. die 3-fache Rate der verarbeiteten Bestellungen pro Stunde, die 3-fache Anzahl der Seitenaufrufe pro Stunde und die 2-fache Anzahl der gleichzeitigen Administrationsbenutzer aufgrund von Aktualisierungen der Auftragsverarbeitung mit hohem Durchsatz, API-Verbesserungen und der Einführung von PHP 8.1
  • Neue Möglichkeiten zur Personalisierung entlang der gesamten Customer Journey für Marken dank verbessertem Datenaustausch mit allen Lösungen der Adobe Experience Platform
  • Mehr als 20 Sicherheitskorrekturen und -verbesserungen und aktualisierte Plattformkomponenten, um die Sicherheit und Konformität Ihres Unternehmens zu gewährleisten
  • Verbesserte Zugänglichkeit & Barrierefreiheit, z. B. neue Funktionen für Käufer und Admin-Benutzer mit eingeschränktem Sehvermögen
  • Über 290 Qualitätsverbesserungen & Bugfixes im Adobe Commerce Core Code
  • Optimierte GraphQL-API, was zu 5 % schnelleren Antwortzeiten und einer 80-prozentigen Verkürzung der Zeit für den Neuaufbau des GraphQL-Schemas führt
  • Aktualisierung der Google-Services-Integration zur Unterstützung der GTag-APIs, einem einheitlichen Mechanismus für die Integration mit Google-Funktionen für Webseiten, und Unterstützung der neuesten Funktionen und Möglichkeiten für die Verfolgung und Verwaltung von Inhalten durch Google Services
  • Verbesserung der Performance von shared catalogs insbesondere für komplexe B2B Kunden durch Entfernung von doppelten SKUs aus gemeinsam genutzten Katalogen, damit Kunden größere, komplexere Kataloge haben können (für B2B-Kunden)
  • Apple Pay ist für alle Händler verfügbar
  • Eingebautes Google Tag-Modul zum Upgrade auf Google Analytics 4
  • Backend-UI komplett auf Adobe Design angepasst, d.h. der gesamte Shop Admin-Bereich ist farblich an das Design der anderen Adobe Tools angepasst und damit vereinheitlich worden und wirkt nun frischer und aufgeräumter
  • das Testframework wurde verbessert mit dem Ziel den Entwicklern das Testen zu erleichtern und damit Code Qualität & Effizienz zu steigern. Dazu wurde das Testframework erweitert zur Verwendung der PHP 8.1 Syntax und zur einfachen Wiederverwendung der Daten in einem Integration- oder API-Test durch die Entwickler
  • Unterstützung für Composer 2.2, TinyMCE 5.10.2 und jQueryUI 1.13.1
  • Kompatibel mit Page Builder v.1.7.2 und PWA Studio v.12.5.x
  • erbesserte Adobe Sign Integration für die Digitalisierung von Prozessen
  • Weitere Verbesserung der Upgrade Compatibility Tools
  • DHL Integration Schema wurde upgedated von v6.0 auf v6.2

Performance

Adobe Commerce 2.4.5 Update Release performance Verbesserungen

Quelle: Adobe

  • Optimierung des Preisindizierers: Die Indizierungszeit wurde erheblich verkürzt – eine sehr wichtige Optimierung für viele Shop Betreiber – insbesondere je größer die Zahl der SKUs oder je komplexer die Preismodelle (wie z.B. in B2B Shops)
    Die Leistung der Primärindizes wurde verbessert, indem die Anzahl der Primärindizes für die Tabelle catalog_product_index_price_tmp von 3 auf 1 reduziert wurde. Durch diese Verbesserung wurde die Anzahl der im Preisindex erstellten Datensätze reduziert, indem die eSKU-Multiplikation, die aus gemeinsam genutzten Katalogen resultierte, verringert wurde.
  • GraphQL-API Optimierung mit 5% Steigerung
  • Erhöhung der zu verarbeitenden Bestellungen und Seitenaufrufe (s.o.)

B2B Verbesserungen

Als Experten für B2B Shops freuen wir uns bei Lemundo besonders über Verbesserungen von Adobe in diesem Bereich. Besonders die wichtigen Shared Catalogs wurden überarbeitet sowie das häufig komplexe B2B Pricing mit individuellen Kundenpreisen verbessert und in der Performance optimiert. Durch diese Optimierungen wird die individuelle B2B Preisstruktur jetzt auch von der KI gestützten Adobe Sensei Live Search Suche unterstützt.

Diese Version führt endlich die Unterstützung für B2B-Kundengruppen und benutzerdefinierte Preisgestaltung in der Adobe Sensei Suche ein. Die Live-Suche berücksichtigt jetzt die Produktzuordnungen zu Kundengruppen und die Preisgestaltung, die für eine bestimmte Kundengruppe/einen gemeinsamen Katalog festgelegt wurde.

Shared Catalogs / Individuelle bzw. geteilte Produktkataloge

Es wurden die normalisierten Datenbankdaten optimiert, die für die Implementierung der Funktion „Shared Catalogs“ benötigt werden. Diese Reduzierung der eSKU-Multiplikation führt zu einer Leistungssteigerung, da weniger Datenbankzeilen gespeichert werden müssen. Zuvor duplizierte Adobe Commerce jede SKU im Katalog für jeden Shared Catalog. Adobe Commerce erstellt nun eindeutige eSKUs für diejenigen, die direkt einem Shared Catalog zugeordnet sind.
Durch die Aktivierung der neuen Konfigurationsoption Enabled Shared Catalog direct product price assignment“ wird auch die Leistung des Produktpreisindexierers verbessert.

Daneben wurden 13 weitere Bugfixes und Verbesserungen wurden im B2B Modul implementiert.

Integrationen mit der Adobe Experience Cloud

Personalisierung dank Datenaustausch mit Adobe Experience Platform

Das Nutzerverhalten und die Ereignisse auf der Commerce-Website, wie z. B. angesehene Produkte, in den Warenkorb gelegte Artikel und Kundenanmeldungen, gehören zu den wertvollsten Daten, die ein Unternehmen für die Personalisierung nutzen kann. Jetzt können Adobe Commerce-Kunden diese Browser-Ereignisse mit Adobe Experience Platform (AEP) und anderen Adobe Experience Cloud-Lösungen austauschen, um umfassende Kundenprofile zu erstellen und Marketing-Kampagnen und Commerce-Erlebnisse zu personalisieren. Als Full Funnel Thinking Agentur sieht Lemundo im Hinblick auf die Customer Experience und den Marketing ROI enormes Potenzial in der Verbindung der verschiedenen Adobe Lösungen und der erleichterten Datensynchronisation zwischen diesen.

Diese Daten können auch analysiert werden, um tiefere Einblicke in Kunden, Kampagnen und Produkte zu erhalten und so das Geschäftswachstum zu beschleunigen. Künftige Versionen werden Kunden in die Lage versetzen, serverseitige Transaktionsereignisse (z. B. Bestellungen, Rücksendungen oder Versand) und Katalogdaten auszutauschen und AEP-Segmente zu nutzen, um Werbeangebote in Adobe Commerce gezielt zu bewerben.

Adobe Commerce 2.4.5 update Adobe Experience Cloud Plattform Personalisierung

Adobe Commerce 2.4.5 update Adobe Experience Cloud Plattform Personalisierung durch Datenaustausch Quelle: Adobe

Adobe Sign Integration

Händler können ihren Kunden jetzt die Möglichkeit geben, individuelle Vereinbarungen, wie z. B. Garantiedokumente, Kaufverträge und Geschäftsbedingungen, während der Kaufabwicklung in Adobe Commerce elektronisch zu unterzeichnen.

Adobe Commerce 2.4.5 update Adobe Sign integration B2B

Adobe Commerce 2.4.5 update Adobe Sign Integration – Prozesse digitalisieren insbes. für B2B Quelle: Adobe

Integration von Adobe Commerce mit Adobe IMS

Händler, die über eine Adobe-ID verfügen und eine optimierte Anmeldung bei Adobe Commerce- und Adobe Business-Produkten wünschen, können die Commerce-Authentifizierung in den Authentifizierungs-Workflow von Adobe Identity Management Service (Adobe IMS) integrieren. Nachdem diese Integration für Ihren Commerce-Shop aktiviert wurde, muss sich jeder Admin-Benutzer mit seinen Adobe-Anmeldedaten und nicht mit seinen Commerce-Anmeldedaten anmelden.

Sicherheit

Die Adobe Commerce Version 2.4.5 enthält 20 Sicherheitskorrekturen und Verbesserungen der Plattformsicherheit. Diese Sicherheitskorrekturen wurden in Adobe Commerce 2.4.3-p3 und Adobe Commerce 2.3.7-p4 zurückportiert.

Bislang wurden keine Angriffe im Zusammenhang mit diesen Problemen bestätigt. Bestimmte Sicherheitslücken können jedoch ausgenutzt werden, um auf Kundendaten zuzugreifen oder Administratorensitzungen zu übernehmen. Die meisten dieser Probleme setzen voraus, dass sich ein Angreifer zunächst Zugang zum Admin verschafft.

Daher erinnern wir Sie daran, alle notwendigen Schritte zum Schutz Ihres Admin zu unternehmen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf diese Maßnahmen:

Admin Schutz

  • IP-Zulassungsliste (Beschränkung des Zugangs per IP)
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Verwendung eines VPN
  • Verwendung eines eindeutigen Standorts anstelle von /admin
  • Gute Kennworthygiene
  • Im Adobe Security Bulletin finden Sie die neuesten Informationen zu den behobenen Problemen.

Zusätzliche Sicherheitsverbesserungen
Die Sicherheitsverbesserungen in dieser Version verbessern die Konformität mit den neuesten bewährten Sicherheitsverfahren:

  • reCAPTCHA-Unterstützung wurde zu den Formularen für die „gemeinsame Nutzung von Wunschlisten“, das „Erstellen eines neuen Kundenkontos“ und „Geschenkkarten“ hinzugefügt.
  • ACL-Ressourcen wurden zum Inventar hinzugefügt
  • Die Sicherheit von Inventarvorlagen wurde verbessert
  • Der MaliciousCode-Filter wurde aktualisiert und verwendet nun die HtmlPurifier-Bibliothek

Aktualisierungen der Barrierefreiheit

Der Fokus dieser Version lag auf der Schaffung einer Storefront Erfahrung auf Venia (PWA), die besser wahrnehmbar, bedienbar, verständlich und robust ist. Diese Verbesserungen umfassen:

  • Die Zusammenfassung der Suchergebnisse wird nun auch für Screenreader angezeigt
  • Screenreader werden nun informiert, wenn eine neue Seitenansicht geladen wird
  • Kontrast und Tastaturzugänglichkeit sind verbessert worden

Payments

Apple Pay ist jetzt für alle Händler verfügbar, die Zahlungsdienste aktiviert haben. Bei dieser Zahlungsmethode müssen die Kunden ihre Kredit- oder Debitkartendaten nicht eingeben. Apple Pay ist auf der Produktdetailseite, im Mini-Wagen, im Einkaufswagen und im Checkout-Workflow verfügbar. Händler können diese Funktion einschalten.

Google Analytics

Google hat die Tracking- und Integrationsmechanismen von AdWords und Analytics in Webanwendungen durch die Integration mit GTag aktualisiert. Diese Integration von Google-Funktionen in Webseiten erweitert die Möglichkeiten zur Verfolgung und Verwaltung von Inhalten durch Google Services. Adobe Commerce verfügt über eine Reihe integrierter Module wie Google AdWords, Analytics, Optimizer und TagManager, die die frühere API für die Integration mit Google-Diensten nutzen.  In dieser Version wurde die Integration mithilfe des GTag-Ansatzes neu implementiert.

API

GraphQL-Leistungsverbesserungen umfassen:

  • Entwickler und Administratoren können das GraphQL-Schema der Unified Storefront bei der Bereitstellung oder bei der Änderung von Attributen in der Produktion schneller neu aufbauen. Nutzer erleben deutlich schnellere Seitenladegeschwindigkeiten, wenn das GraphQL-Schema aus irgendeinem Grund neu erstellt werden muss.
  • Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, das Ablaufdatum/die Ablaufzeit des Autorisierungs-Tokens durch die Verwendung von JSON Web Tokens (JWT) in der GraphQL API zu verwenden.
  • Der Befehl bin/magento config:set graphql/session/disable 1 ermöglicht es Händlern, die Erstellung von Session-Cookies für alle GraphQL-Operationen vollständig zu deaktivieren. Standardmäßig erstellt Adobe Commerce diese Cookies und verwendet sie für die Autorisierung, was die Leistung beeinträchtigt. In Zukunft empfiehlt Adobe die Verwendung von Token als einzige Form der Autorisierung für GraphQL-Anfragen. Adobe rät davon ab, Session-Cookies allein oder in Verbindung mit Autorisierungs-Tokens zu verwenden. Siehe GraphQL-Autorisierung.
  • Session-Cookies werden jetzt in GraphQL-Operationen mit Klassen-Proxys nur noch bei Bedarf gestartet.
    Die Verwendung von Sessions wurde aus http-Header-Prozessoren in GraphQL wie store, customer oder currency entfernt.
  • Mehr Infos  siehe GraphQL Developer Guide

Vorteile des Magento Open Source 2.4.5 Updates

Highlights

  • Deutlich verbesserte E-Commerce Plattform Performance (Leistung) > 3x höherer Auftragsdurchsatz
  • Über 290 Qualitätsverbesserungen
  • Über 20 Sicherheitskorrekturen und -verbesserungen
  • Unterstützung für Composer 2.2, TinyMCE 5.10.2 und jQueryUI 1.13.1
  • Kompatibel mit Page Builder v.1.7.2 und PWA Studio v.12.5.x
  • GraphQL-Verbesserungen
  • Apple Pay ist für alle Händler verfügbar
  • Eingebautes Google Tag-Modul zum Upgrade auf Google Analytics 4

Sicherheitsverbesserungen

Laut den offiziellen Adobe Commerce DevDocs enthält die Version 2.4.5 von Magento 20 Sicherheitsverbesserungen. Daher ist es ein großes Release vom Standpunkt der Sicherheit aus. Einige der Sicherheitsverbesserungen von Magento OS 2.4.5 sind im Folgenden aufgeführt.

  • Google reCAPTCHA-Unterstützung für die Formulare „Wunschliste teilen“, „Neues Konto erstellen“ und „Geschenkkarte“
  • Verbesserung der Sicherheit von Inventarvorlagen
  • Hinzufügen der ACL-Ressourcen zum Inventar
  • MaliciousCode wurde auf HTMLPurifier aktualisiert
  • Die Sicherheit der Inventarvorlage wurde verbessert

Plattform-Verbesserungen

Adobe hat viel an der Verbesserung der Plattform für die Entwickler in der Magento 2.4.5 Version gearbeitet. Hier sind einige der Plattform-Verbesserungen in der neuesten Magento 2.4.5 Release.

  • Unterstützung für Composer 2.2, TincMCE 5.10.2 und jQuery 1.13.1
  • DHL-Integrationsschema von v6.0 auf v6.2 aktualisiert
  • Alle veralteten Js-Bibliotheken wurden auf die neueste Version in Magento 2.4.5 aktualisiert
  • Zwanzig Composer-Abhängigkeiten wurden auf die neueste Version aktualisiert

GraphQL Leistungsverbesserungen

GraphQL wird als Technologie zukünftig eine wichtigere Rolle spielen denn GraphQL wird maßgeblich sein für composable commerce und z.B. die Implementierung von Adobe Commerce als Headless E-Commerce Plattform. Magento 2.4.5 Release kommt mit vielen GraphQL Performance-Verbesserungen für die Entwickler. Die Magento 2.4.5 Version beinhaltet:

  • Schnellerer Neuaufbau des GraphQL-Schemas der Unified Storefront bei der Bereitstellung
  • GraphQL-API-Fähigkeit, um die Autorisierung Token Ablaufdatum / Zeit zu verbrauchen
  • Ermöglicht es, die Session-Cookies für alle GraphQL-Operationen vollständig zu deaktivieren
  • Die Verwendung von Sessions wurde aus dem http-Header entfernt

Zahlungen

In der neuesten Version von Magento 2.4.5 hat das Team Adobe Apple Pay als neue Zahlungsoption hinzugefügt. Auch bei den Zahlungsoptionen PayPal und Braintree gibt es ein paar Änderungen. Die Highlights der Zahlungserweiterungen in Magento 2.4.5 sind unten aufgeführt.

  • Apple Pay ist jetzt für alle Händler verfügbar
  • Die PayPal Pay Later Option ist jetzt für Händler in Italien und Spanien verfügbar
  • Der Shop-Administrator kann nun eine Vorschau der PayPal-Kreditkarten- und Später-Bezahlen-Schaltflächen im Backend anzeigen
  • Der Braintree KNOUNT-Betrugsschutz wurde aus der Codebasis von Magento 2.4.5 entfernt
  • Die Option „Immer 3DS anfordern“ wurde für Braintree-Zahlungen hinzugefügt

PWA-Studio

  • PWA Studio v.12.5.x ist jetzt vollständig kompatibel mit Magento 2.4.5
  • PWA Studio Storefront sammelt das Verhalten des Kunden für Web-Analyse-Dienste durch Eventing
  • Der Shop-Administrator kann einen Dienst wie Google Tag Manager von der Verwaltung aus einsetzen

Wichtige Probleme in Magento 2.4.5 behoben

Magento 2.4.5 hat zudem über hundert Fixes von Probleme in früheren Versionen vorgenommen. Einige der wichtigsten behobenen Probleme sind unten aufgeführt.

  • Das Ändern der Admin-URL führt nicht mehr zu einer Ausnahme
  • Probleme im Zusammenhang mit der Abmeldung von Adobe Stock wurden behoben
  • Das Filtern von Produkten nach Farbe in der übergeordneten Navigation funktioniert jetzt einwandfrei
  • Die Gesamtsumme des Warenkorbs für ein Bundle-Produkt wird nun korrekt berechnet, wenn die Regel „Produktunterauswahl“ angewendet wird
  • Ein korrekter Preis für die konfigurierbaren Produkte wird auf der Produktseite angezeigt, nachdem die Menge geändert wurde
  • Die DOM-Fehler im Zusammenhang mit dem Popup-Fenster für die Adresssuche im Rechnungsschritt des Checkout-Workflows wurden behoben
  • Eine einzige Anmeldung ist jetzt für mehrere Shop-Ansichten für Kunden mit globaler Kontofreigabe gültig
  • Problembehebungen im Admin Action Log Bericht
  • Die System-E-Mails funktionieren einwandfrei, wenn die E-Mail-Adressen „.-“ enthalten
  • Ein Fehler wird auf der Versandseite angezeigt, wenn der Kunde eine ungültige E-Mail-Adresse eingibt
  • Logoprobleme auf den Druckseiten für Bestellungen, Rechnungen und Gutschriften im Schaufenster wurden behoben
  • Der Administrator kann nun die Sitzungsgröße im Backend auf 0 setzen, wodurch der Administrator nicht mehr abgemeldet wird
  • Die Bilder auf den Produktseiten werden jetzt perfekt und ohne Flackern angezeigt
  • Der Administrator kann jetzt den Titel des Kontrollkästchens „Passwort anzeigen“ auf verschiedenen Seiten übersetzen
  • Die Funktion der Abmelde-URL im E-Mail-Newsletter wurde korrigiert
  • Der Kundenname wird bei Bestellungen, die von Gastkunden mit PayPal aufgegeben werden, korrekt angezeigt
  • Für virtuelle Produkte wird der Versandbetrag in der Tabelle nicht mehr berechnet
  • Lange Namen werden in der Produkttabelle in Wörter umgewandelt
  • Das Filtern von Produkten nach Farbe in der übergeordneten Navigation funktioniert jetzt einwandfrei

Fazit & Ausblick

Mit Adobe Commerce 2.4.5 geht Adobe konsequent den weg weiter hin zu einer flexiblen, composable commerce Lösung, die mittelfristig vollständig in die Adobe Experience Cloud integriert sein wird. Dies eröffnet vor allem Marken & Enterprise Kunden zahlreiche spannende Möglichkeiten zum effektiven Einsatz und der Verknüpfung von Lösungen aus der Adobe Experience Cloud wie z.B.  AEM, Adobe Sign, Adobe Analytics und Marketo. Damit bieten sich unserer Überzeugung nach enorme Potenziale in der Digitalisierung von Prozessen, Personalisierung und Optimierung der User Experience entlang der gesamten Customer Journey.

Adobe Commerce 2.4.5 ist ein weiterer, wichtiger Zwischenschritt auf diesem Weg – es bringt einige notwendige Verbesserungen mit, insbesondere im Bereich der Performance, Qualität sowie bezüglich Schnittstellen und den B2B Funktionalitäten und arbeitet damit gut auf die Abrundung der Funktionalität der E-Commerce Plattform hin. Darüber hinaus erleichtert es erste Integrationen von Adobe Produkten wie Adobe Sign.

Leider noch nicht enthalten ist der bereits in den USA verfügbare Quick Checkout mit der direkten Integration zahlreicher Zahlungsanbieter und signifikanter, sehnsüchtig erwarteter Optimierungen am Checkout. Laut unseren Informationen soll dieser bis Ende des Jahres 2022 für Europa verfügbar sein – wir sind gespannt und freuen uns sehr darauf.

Veröffentlicht am: 16. September 2022Zuletzt aktualisiert: 18. Oktober 2023Kategorien: AdobeKommentare deaktiviert für Adobe Commerce (Magento) 2.4.5 – Update des Adobe ShopsystemsTags: , , , , ,

Blog Kategorien

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns - Ihre E-Commerce Agentur, Magento & Adobe Agentur, Online Marketing Agentur
Ihr Ansprechpartner
Philip Günther
Telefon: 040 / 22 868 300
Kostenlose Beratung anfordern

Unsere Partner

Google Premium Partner Agentur Hamburg / Stuttgart
Meta Facebook Instagram Agentur Partner Hamburg Stuttgart
Adobe Partner Agentur Silver Hamburg Stuttgart
shopware Agentur partner e-commerce plattform

Gemeinsam
können wir
Großes
bewegen.

Philip Günther

Philip Günther

Geschäftsführer

Aktuelle Blog Beiträge

Über den Autor / die Autorin: Marcus C.

Mein Name ist Marcus und ich bin einer der beiden Lemundo Gründer, Inhaber und Geschäftsführer. Ich bin E-Commerce Enthusiast, begeistere mich für erklärungsbedürftige Produkte und brenne vor allem für B2B und D2C E-Commerce und die Möglichkeiten der Digitalisierung. Als Berater unterstütze ich Marken & Hersteller bei der Strategie, der digitalen Transformation, der Digitalisierung des Vertriebs, der Entwicklung agiler Organisationen sowie neuer digitaler Geschäftsmodelle. Meine Leidenschaft gilt darüber hinaus dem Mountainbiking, Backpacking und Fahrradreisen sowie Südamerika.